FSH-Studiengänge
1. Staatsexamen
- Inhalt
- Ablauf
- Dauer/Gebühr
- Information
Repetitorium
Startseite
Repetitorium (1. Examen)
Repetitorium (2. Examen)
Kontakt

Kontakt  |   Login    

Gutgläubiger Erwerb eines Kfz von Nichtberechtigtem



Aufgaben:

1.) Inwiefern ist die Vorlage des Kfz-Briefes beim gutgläubigen Erwerb eines Kfz vom Nichtberechtigten von Bedeutung?

2.) Welche Besonderheiten sind zu berücksichtigen, wenn der Veräußerer ein Gebrauchtwagenhändler ist und zwar den Kfz-Brief vorlegen kann, aber nicht selbst darin als Halter eingetragen ist?



Lösungen:

1.) Grundsätzlich stellt es eine grob fahrlässige Unkenntnis seitens des Erwerbers dar, wenn dieser sich vom Veräußerer nicht den Kfz-Brief aushändigen lässt. Ein gutgläubiger Erwerb vom Nichtberechtigten scheitert dann.

2.) Nach Ansicht des BGH braucht derjenige, der ein gebrauchtes Fahrzeug von einem Autohändler kauft, keine besonderen Nachforschungen anzustellen, sondern kann grds. von der Verfügungsbefugnis des Händlers ausgehen. Bei einem Kraftfahrzeughändler, der ein Fahrzeug im Rahmen seines Geschäftsbetriebes verkauft, ist es nicht ungewöhnlich, wenn der Kraftfahrzeugbrief vorher nicht auf den Händler als Halter umgeschrieben wurde. Dies folgt vor allem aus der im Gebrauchtwagenhandel üblichen Praxis, dass der Händler die Wagen nur zum Zweck der Vermittlung eines Fahrzeugverkaufs übernimmt.



< zurück weiter >
zurück zur Startseite

Kontakt
Dr. Unger             Fernrepetitorium

Telefon:
0681 / 390 5263

E-mail:
info@i-jura.de


Studienführer
Download detaillierterer Studien-
informationen:
Stellenangebote









Übersicht:
Justizprüfungsämter
& Universitäten


Impressum
Datenschutz










 
 Grafiken und Inhalte dieser Internetpräsenz sind © urheberrechtlich geschützt. Jede Vervielfältigung, oder anderweitige Verwendung ohne schriftliche Genehmigung der 1st Position GmbH ist untersagt. Erwähnte Produkte oder Verfahren sind in der Regel eingetragene Warenzeichen und werden als solche betrachtet. Partner